Hallo, mein Name ist Marija und ich mache zurzeit bei der Treibacher Industrie AG eine Lehre zur Chemieverfahrenstechnikerin/Chemielabortechnikerin.

Heute möchte ich euch etwas über die Flammenfärbung erzählen – dabei handelt es sich um eine Methode zur Analyse von chemischen Elementen. Gleichzeitig ist es auch ein tolles Experiment, das ich z.B. gerne beim Besuch von Schulklassen im Chemielabor vorzeige (aber Achtung, nicht zu Hause nachmachen!)
Bei der Flammenfärbung geht man so vor, dass man ein Magnesiastäbchen oder einen Platindraht mit dem zu testenden Stoff benetzt und es dann in die Flamme eines Bunsenbrenners hält. Bei der Vorbereitung muss man allerdings einiges beachten:

1_arbeitsanleitung-flammenfaerbung

 

 

 

 

 

 

 

  1. Das Magnesiastäbchen/Platindraht ausglühen
  2. In Salzsäure tauchen und noch mal ausglühen bis keine Verschmutzungen in Form von Farbe zeigen.
  3. Bei festen Proben den Draht  erst in Salzsäure HCl tauchen und dann in die feste Probe und bei flüssigen Proben mit HCl ansäuern und direkt in die Probe tauchen. Aber es ist immer besser die feste Probe in Salzsäure zu lösen.
  4. Den Draht oder Stäbchen in die Flamme halten
  5. und die Beobachtung notieren.

Die Flamme verfärbt sich dann unterschiedlich, je nachdem welcher Stoff verwendet wurde.
Hier ein paar Beispiele:

2_flammenfarben

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun zur Erklärung:
Das farbige Aufleuchten der Flamme entsteht durch Vorgänge in der Elektronenhülle der Atome. Durch die Wärmeenergie werden die Elektronen in ein höheres Energieniveau angeregt.
Diese Energie geben sie schnell wieder ab und fallen auf ihr vorheriges Niveau zurück. Bei ihrer Rückkehr auf das Niveau des Grundzustandes wird die dabei wieder freigesetzte Energie in Form von Licht abgestrahlt. Da verschiedene Metalle ihre Elektronen auf unterschiedlich hohe Energieniveaus bringen, geben die Elektronen entweder mehr oder weniger Energie in Form von Licht ab, wenn sie in den Grundzustand zurück fallen, deswegen entstehen unterschiedliche Färbungen der Flamme.

3_erklaerung-flammenfaerbung2

 

 

Wenn ihr mehr zur Flammenfärbung oder zum Lehrberuf der Chemieverfahrenstechnikerin/Chemielobortechnikerin wissen wollt, hinterlasst mir einen Kommentar und ich melde mich bei euch. 🙂

Quellen Fotos:
http://www.vias.org/kas/de/colouring_of_flame.html
http://www.seilnacht.com/Analyse/Einf.htm
http://www.experimentalchemie.de/versuch-048.htm

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies und Social Media Plugins mit Trackingcookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden! Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen